Der Aquaculture Stewardship Council (ASC) wurde 2010 ins Leben gerufen. Seit die ersten Zuchtbetriebe 2012 nach unseren Standards zertifiziert wurden, sammeln wir Daten. 

Wir sammeln Daten, die wir durch unsere Prüfungen von Zuchtbetrieben, Überprüfungen der Produktionsketten, Marktinformationen für ASC-Produkte und über Kommunikation mit Partnern und Interessengruppen sammeln. Diese Daten geben einen wichtigen Überblick über unser Wachstum, die Reichweite von umwelt- und sozialverträglichen Entscheidungen bei Fisch und Meeresfrüchten und Marktchancen. Die gesammelten Daten werden häufig von unterschiedlichen Interessengruppen für ihre eigene Forschung und ihr Verständnis von verantwortungsvollen Praktiken verwendet. 

Immer mehr Zuchtbetriebe treten dem ASC-Programm bei und wir erweitern unseren Wirkungsbereich. Daher werden wir auch unsere Berichterstattung verstärken, um unseren Einfluss aufzuzeigen und die Veränderungen zu verstehen, zu denen der ASC und zertifizierte Zuchtbetriebe beitragen. 

Werfen Sie einen Blick auf unser interaktives Dashboard, um mehr über unsere Arbeit und Ergebnisse zu erfahren. Mit Hilfe der Filter können Sie Outputs, die Sie exportieren können, ändern. Das Dashboard wird regelmäßig aktualisiert.

Über die Daten und Häufig gebrauchte Begriffe bieten mehr Kontext zu den hier durchgeführten Analysen.

Übersicht 

 

Die vom ASC gepflegten Daten geben Aufschluss über das Wachstum und die Reichweite der ASC-zertifizierten Betriebe, das Produktionsvolumen ASC-zertifizierter Arten und die mit dem ASC-Siegel versehenen Produkte für Verbraucher.

 

Wachstum bei ASC-Zertifizierung

Die ersten Tilapia- und Pangasius-Fischfarmen wurden im Jahr 2012 ASC-zertifiziert. Mit der Entwicklung und Umsetzung neuer Standards, die inzwischen 17 Gruppen von Arten in 12 Standards abdecken, sind die Zahl der ASC-zertifizierten Zuchtbetriebe und die jährlichen Produktionsmengen stetig gestiegen. Im Jahr 2018 wurde die erste Algenfarm nach dem gemeinsamen ASC-MSC-Standard zertifiziert. Im Jahr 2020 erhielten die ersten Fischfarmen für tropische Meeresfische die ASC-Zertifizierung. Lachsarten machen derzeit sowohl den Großteil des Produktionsvolumens als auch der Anzahl der ASC-zertifizierten Zuchtbetriebe aus.

 

Wachstum bei Produkten mit dem ASC-Siegel

Produkte mit dem ASC-Siegel sind seit 2012 für Verbraucherinnen und Verbraucher erhältlich. Das ASC-Siegel signalisiert Verbrauchern, dass diese Produkte eine ökologisch und sozial verantwortungsvolle Wahl sind. Immer mehr (aktiv) ASC-zertifizierte Produkte sind für Verbraucherinnen verfügbar, sowohl bezogen auf die Anzahl der Produkte als auch auf die Vertriebsländer. Sie sind derzeit auf allen bevölkerten Kontinenten zu finden.

 

Über die Daten

Die in unserem Programm enthaltenen Daten werden über verschiedene Mechanismen gesammelt. Die unabhängigen Zertifizierungsunternehmen erstellen bei ihren Audits nach den ASC-Standards Prüfberichte, die wir auf unserer Webseite veröffentlichen. Die Zuchtbetriebe stellen für diese Berichte Daten bereit, die Details über die produzierten Arten, die Anzahl der Betriebsstandorte, die Produktmengen des vorangegangenen Kalenderjahres sowie ökologische und soziale Indikatoren des Zuchtbetriebs während des Produktionszyklus auflisten. Es werden nur Daten aus den finalen Prüfberichten verwendet. Diese Daten werden verwendet, um zu überprüfen, ob die Zuchtbetriebe die Anforderungen unserer Standards erfüllen, und um unser Programm zu überwachen und zu evaluieren.   

Die hier gemeldeten Zertifizierungsmengen stellen die kumulierte Produktionsmenge dar, die dem ASC in diesem Monat für alle gültigen Zertifikate gemeldet wurde (nicht die monatliche Produktionsmenge). Das Gesamtvolumen schwankt von Monat zu Monat, da Zuchtbetriebe in das ASC-Programm eintreten und es wieder verlassen oder Anpassungen von bestimmten Betriebsstandorten durch Kontrollaudits vorgenommen werden. 

Organisationen innerhalb der Lieferkette, die das ASC-Siegel auf ihren Verpackungen anbringen, halten sich an die Logo-Lizenzvereinbarungen. Diese Vereinbarungen liefern Daten darüber, welche Produkttypen auf den verschiedenen Märkten erhältlich sind und wann Produkte innerhalb der Lieferkette oder für den Verbraucher bestimmt sind und ob diese Produkte aktiv auf dem Markt sind.   

Die Produktzahlen basieren auf aktiven (auf dem Markt befindlichen) für den Verbraucher erhältlichen Produkten, die das ASC-Siegel tragen. ASC-MSC-zertifizierte Algenprodukte sind derzeit nicht in den Produktzahlen enthalten, aber zertifizierte Anbauflächen und Produktionsmengen für Meeresalgen sind mit eingeschlossen. Die Namenskonventionen für die in den Dashboards angezeigten Länder richten sich nach den ISO-Ländercodes. 

Häufig verwendete Begriffe

  • Zertifizierte Zuchtstandorte – In den Daten, die wir erhaltenen zählen wir Zuchtstandorte, d.h. Produktionsstätten, die sich im Besitz einer Einzelperson, einer Organisation oder einer Partnerschaft befinden oder von dieser betrieben werden und die in eine Zertifizierungseinheit einbezogen sind. Standorte, die in einer Gruppenzertifizierung vertreten sind, werden als ein einziger Standort gezählt. 
  • Zertifizierungseinheit (Unit of Certification, UoC) – UoCs sind die in einem ASC-Zertifikat erfassten Produktionsstätte und -schritte. Sie umfassen alle Produktions- oder Erntestätten, wie z. B. Produktionsteiche, sowie alle Lager-, Transport-, Schlacht- oder Verarbeitungsvorgänge (einschließlich der Vorgänge im Unterauftrag) unter der Kontrolle des Kunden bis zu dem Punkt, an dem das Produkt zum nächsten Schritt in der Lieferkette (CoC) gelangt. 
  • Produktionsmenge – Die kumulierte, unverarbeitete Erntemenge des vorangegangenen Produktionsjahres, die aus dem letzten Audit- (oder Überprüfings-) Bericht für jedes gültige Zertifikat hervorgeht. Dies ist die Menge, die unter einem ASC-Zertifikat genehmigt wurde. 
  • Zertifiziertes Produkt – Ein Produkt, das von anderen Produkten unterscheidbar ist und bei dem entlang der gesamten Lieferkette daraufhin überprüft wurde, dass er das ASC-Siegel trägt. Alle Produkte mit dem ASC-Siegel müssen mit einem Lieferketten (CoC) Code versehen sein, damit die Rückverfolgbarkeit für den Verbraucher gewährleistet ist. 
  • Für die Zertifizierung in Frage kommende Arten (in den Daten als „zertifizierte Arten“ erfasst) – Arten, die in den Geltungsbereich eines/aller artspezifischen ASC-Standards fallen. Diese spezifischen Namen werden von zertifizierten UoCs als die produzierten Arten angegeben. Alle zertifizierten Arten und Produkte müssen die strengen Anforderungen und den Geltungsbereich des/der geltenden ASC-Standards für diese Produktionssysteme erfüllen. 
  • Verbraucherseitig (Consumer facing, CF) – Produkte, die auf dem Markt aktiv und für den Verbraucher erhältlich sind. Auf diesen CF-Produkten ist das ASC-Siegel zu finden (siehe „Zertifiziertes Produkt“).  
  • ASC-Standards – Mit diesem Begriff werden die Aktivitäten im Rahmen unserer Standards beschrieben. Unsere Standards setzen strenge Anforderungen für verantwortungsvolle Zucht. Die derzeit elf ASC-Standards decken 17 Gruppen von Arten ab: Abalone, Muscheln (Venusmuscheln, Austern, Jakobsmuscheln), Plattfische, Süßwasserforellen, Pangasius, Lachs, Wolfsbarsch, Meerbrasse, Adlerfisch, Seriola und Cobia, Garnelen, Tilapia und tropische Meeresfische. Es gibt auch einen gemeinsamen ASC-MSC-Standard für Algen.
  • Tonnen – Die Mengen werden in metrischen Tonnen angegeben, die als Tonnen (t) bezeichnet werden und 1.000 Kilogramm (1.000 Kg) entsprechen. 

Verwendung von exportierten Diagrammen und Daten  

Die hier bereitgestellten Grafiken können zum Gebrauch als Bild- und PDF-Dateien exportiert werden. Alle Verweise auf den Gebrauch dieser Grafiken und Daten, die mit dieser Seite verbunden sind, sollten ASC wie folgt zugeschrieben werden:  

ASC. [Jahr]. ASC Auswirkungen Dashboard. [Zugriffsdatum]. Online-Zugriff via: www.asc-aqua.org  

Fragen? E-Mail data@asc-aqua.org

×
×
Confidental Infomation