Seriola und Cobia auf unseren Tellern kommt größtenteils von Fischfarmen. Allerdings wird Cobia- und Seriola-Zucht mit einer Anzahl an negativen Umwelteinflüssen in Verbindung gebracht, wie etwa mit der Verwendung von marinen Zutaten für das Futter.  

ASC-zertifizierte Seriola- und Cobia-Züchter arbeiten hart daran, die Standards in ihrer Branche zu verbessern: Sie arbeiten mit den lokalen Gemeinschaften vor Ort zusammen und respektieren ihre Arbeiter und die Umwelt.  

  • Biodiversität

ASC-zertifizierte Seriola- und Cobia-Farmen minimieren die Auswirkungen auf die benachbarten Ökosysteme beispielsweise, indem sie biodiversitätsorientierte Umweltverträglichkeitsprüfung entwickeln und durchführen oder indem sie sicherstellen, dass die Betriebe nicht in Gebieten mit hohem Naturschutzwert liegen. Ebensowenig dürfen akustische Abschreckungsgeräte auf ASC-zertifizierten Seriola- und Cobia-Farmen verwendet werden. Die Zahl der entkommenden Fische muss mit Hilfe eines soliden Managementplans auf einem Minimum gehalten werden. 

  • Futter 

Die ASC-Zertifizierung verlangt, dass Seriola- und Cobia-Farmen strenge Grenzwerte einhalten, um den Anteil von Wildfischen im Futtermittel zu minimieren. Darüber hinaus verlangt der Standard, dass die Betriebe die vollständige Rückverfolgbarkeit bis hin zur verantwortungsvoll bewirtschafteten und vorzugsweise zertifizierten Quelle gewährleisten, sowohl für Wildfische als auch für Soja. 

  • Verschmutzung 

ASC-zertifizierte Seriola- und Cobia-Farmen sind verpflichtet regelmäßig bestimmte Wasserparameter (Nitrogen, Phosphor, Sauerstoffgehalt, etc.) zu testen und festgelegte Limits einzuhalten. 

  • Krankheiten 

ASC-zertifizierte Seriola- und Cobia-Farmen müssen strenge Anforderungen einhalten, um Krankheitsausbrüche auf einem Minimum zu halten. Ein Fischgesundheitsmanagementplan muss unter Aufsicht eines Tierarztes entwickelt und umgesetzt werden. Dieser Plan beschreibt das Biosicherheitsmanagement im Detail. Darüber hinaus ist die Verwendung von Medikamenten vor der Diagnose einer Krankheit (also die prophylaktische Verwendung) verboten. 

  • Soziales 

Die ASC-Zertifizierung stellt strenge, auf den Prinzipien der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) basierende, Anforderungen, wie etwa das Verbot von Kinderarbeit oder jeglicher Form von Zwangsarbeit. Alle ASC-zertifizierten Betriebe schaffen eine sichere und faire Arbeitsumgebungen, in denen die Mitarbeiter einen angemessenen Lohn verdienen und geregelte Arbeitszeiten haben. 

Standard Dokumente

Veröffentlichungsdatum
Oktober 2016

Seriola & Cobia - Standard Dokumente

Weitere Dokumente

Seriola & Cobia - Weitere Dokumente

×
×
Confidental Infomation